Breitbandausbau

Nachdem wir bereits im April 2016 einen Antrag auf Sachstandsbericht zum Breitbandausbau in Bad Schönborn gestellt hatten, griffen wir diesen Punkt in September 2017 nochmals auf.

Antrag

Die Freien Wähler stellen den Antrag, dass die Verwaltung in der nächsten Gemeinderatssitzung den Gemeinderat über den Stand des Breitbandausbaus in der Gemeinde unterrichtet. Hierbei sind insbesondere folgende Aspekte anzusprechen:

  • Wie ist der Bau- und Anschlusszustand der drei vom Landkreis zugesagten Übergabepunkte (PoP’s – Point-of-Presence)? Wie ist die Terminplanung hierfür?
  • In welchen Ortsbereichen ist die Verlegung von Leerrohren für das Glasfaser in den letzten 2 Jahren erfolgt – wo ist eine Verlegung in den nächsten Monaten geplant?
  • Welche Auswirkungen hat der zwischenzeitlich erfolgte Vectoring-Ausbau der Telekom in Bad Schönborn auf die ursprünglichen Ausbaupläne für ein innerörtliches Glasfasernetz?
  • Wie viel hat die Gemeinde inzwischen in den Ausbau investiert und wie hoch sind die dafür erhaltenen Fördermittel?
  • Sind weitere Förderanträge gestellt und weitere Fördermittel zu erwarten (das Programm und die Förderung sollten ursprünglich Ende 2017 auslaufen/stehen überhaupt noch Fördermittel zur Verfügung) – für welche Ortsbereiche?
  • Liegt die Untersuchung zum Anschluss der Schulen und Kliniken an das Glasfasernetz vor und was sind die Kernaussagen des Gutachtens (Termine, Kosten)?
  • Wie hoch war die Nachfrage nach Hausanschlüssen für Glasfaser in Langenbrücken-West?
  • Ergebnis

    Der Antrag wurde von Herrn Zimmermann (Leiter des Bauamtes) in der Gemeinderatssitzung vom 23.01.2018 ausführlich beantwortet.

  • Der Übergabepunkt Langenbrücken-West (Bereich Dammstraße) ist bereits seit Sommer 2017 errichtet, leider aber noch nicht an das Glasfasernetz angeschlossen. Grund hierfür sind die mangelnde Verfügbarkeit von Glasfasern wie auch mangelnde Kapazitäten bei den Baufirmen. Die NETZE-BW als verantwortliche Firma hat aber zugesichert, die Anschluss im Frühjahr 2018 herzustellen. Für den geplanten Übergabepunkt am Standort Langenbrücken-Rathaus/Kraichgauhalle werden derzeit Angebote eingeholt. Für den Übergabepunkt Mingolsheim/Victoriastrasse steht das noch aus, es gibt aber ein Angebot für die Leerrohr-Verlegung, um die Schulen anzuschliessen. Dieses beläuft sich auf ca. 250 000 EUR.
  • In Mingolsheim ist spätestens mit dem Vectoring-Ausbau der Telekom kein weiterer großflächiger Ausbau eines Glasfasernetzes mehr geplant (mit Ausnahme des Anschlusses der Schulen und ggf. Kliniken), zumal es hier schon Wettbewerber-Glasfasernetze gibt. In Langenbrücken hat die Telekom eine Genehmigung für den Vectoring-Ausbau nur für die Teilbereiche bekommen, für die der kommunale Netzausbau in nächster Zukunft noch nicht geplant war.
  • Bislang hat die Gemeinde ca. 650 000 EUR in den Glasfaserausbau investiert, 100 000 EUR an Fördermittel hat die Gemeinde bekommen. Für die Jahre 2019 und 2020 sind in der Finanzplanung nochmals je 250 000 EUR für den Netzausbau vorgesehen.
  • Die Untersuchung zum Anschluss der Schulen und Kliniken an das Glasfasernetz ist beauftragt und läuft noch. Festhalten lässt sich, dass die Rochusklinik auf eine Anschlussgeschwindigkeit von 50 Mbit/sec. im Download kommt, wohingegen bei der Schettler-Klinik lediglich 10 Mbit/sec. erreicht werden.
  • Von 48 angefragten Anliegern am Trassenverlauf des Glasfaser-Netzes in Langenbrücken-West haben 24 den Wunsch nach einer Glasfaserverlegung bis ins Haus (FTTH – fibre to the home) geäussert. In angrenzenden Bereichen läuft noch die Umfrage, Leerrohre sind bereits verlegt. Gleichfalls läuft noch die Markterhebung im Bereich ‚Im Sand‘ und beim ‚Renz-Gelände‘.
    Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.