Neues zur Umgehungsstraße

Wie der Berichterstattung der BNN vom 26.11.2015 zu entnehmen ist, geht die Planung der Ortsumfahrung Bad Schönborn in eine neue Runde. 40 Jahre Planung und kein Ende – und vor allem keine Entscheidung und keine Entlastung für die Anwohner entlang der B3, die Freien Wähler halten das für unverständlich und nicht akzeptabel. Nachdem das Bundesverwaltungsgericht in einem anderen Straßenbauprojekt das Vorgehen bei der Erstellung eines Fauna-Gutachtens zum Lebensraum von Fledermäusen bemängelt hat ist der Landkreis der Auffassung, dass eine gerichtsfeste Fortführung der Planung zur K3575 mit den bestehenden Gutachten nicht möglich ist, da im Planungsgebiet ebenfalls entsprechende Fledermauspopulationen leben und die diesbezüglichen Gutachten nach der selben, nun gerichtlich beanstandeten Methode erstellt wurden. Ein neues Flora-Fauna-Habitat-Gutachten nimmt ca. 2 Jahre in Anspruch, was zur Konsequenz hat, dass dann einige andere Gutachten veraltet sind und diese aktualisiert oder neu erstellt werden müssen. In seiner Sitzung vom 26.11.2015 hat der Kreistag daher beschlossen, eine neue Verkehrsprognose in Auftrag zu geben, da in der jetzigen Situation de facto von einem Neubeginn aller Planungen gesprochen werden muss. Die Freien Wähler begrüßen, dass damit der wohl auch diskutierte vorläufige Planungsstopp vermieden wird und das Verfahren in Gang bleibt. Gleichzeitig kritisieren wir die niemandem mehr vermittelbare überlange Planungsdauer von mehr als 40 Jahren, ohne dass für die Betroffenen nachhaltige und wirksame Entlastungen realisiert wurden. Wer sich ein Bild von den Lärm- und Abgasbelastungen und der teilweise gefährlichen Straßenenge machen will, der kann das besonders anschaulich im Bereich der Ampelanlage an der Rochuskapelle und Einmündung Schlossweg nachvollziehen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.