Schönbornhalle – Sanierung statt Abriß


Wir stehen für eine Sanierung der Schönbornhalle!
Die notwendigen Sanierungsmaßnahmen beziehen sich in erster Linie auf das in die Jahre gekommene und unschön anzusehende Schindeldach, das darunter liegende und teilweise undichte Flachdach sowie die Sanitärausstattung (Duschen, WCs).
Für eine neue Halle wären Baugenehmigungen, Grundstücksankäufe, komplett neue Gutachten und Fachplanungen (auch der Außenanlage und Parkplätze) erforderlich. Außerdem entstehen durch den Abriss der vorhandenen Halle nicht unerhebliche Abriss-, Transport- und Entsorgungskosten. Des Weiteren vernichten wir damit tausende Kilowattstunden Energie und verbrauchen zusätzliche Flächen – dies entspricht nicht dem Nachhaltigkeitsprinzip. Deshalb wollen wir dringend mit der Sanierung beginnen und im Haushalt Gelder dafür bereitstellen. In der näheren Umgebung (Bruchsal, Forst, Östringen) wurden verschiedene Hallen erfolgreich auch bei laufendem Sport- und Veranstaltungsbetrieb saniert. Dies kann sicherlich durch intelligente Bausteuerung erreicht werden.
Betreiben wir die Schönbornhalle als reine „Sporthalle“ und nicht als „Mehrzweckhalle“, reduzieren sich die Sanierungskosten erheblich, da wir nicht den hohen Anforderungen der Versammlungsstättenverordnung (aufwändige Be- und Entlüftungsanlage, Brandschutz) unterliegen. Veranstaltungen bis 800 Personen sind trotzdem ohne Sondergenehmigung möglich.

Beitrag teilen